1. Bürgerplanungsrunde in Börninghausen

Der 16. März markierte für die Eggetaler in der Grundschule Börninghausen den praktischen Einstieg in ihre Dorfentwicklungsplanung.

16032013_EinführungDer Verein „Wir im Eggetal„, der Heimatverein, die Grundschule und die Stadt Preußisch Oldendorf hatten die Vorbereitungen kräftig unterstützt und so waren über 100 Bürger aller Altersstufen gekommen, um diesen Tag kreativ mit zu gestalten.

Nach der offiziellen Begrüßung und einem einführenden Vortrag über die Inhalte und Möglichkeiten eines Dorfentwicklungskonzepts ging es wohl gestärkt nach einer Kaffeepause in die Fragerunden. In drei parallelen Gruppen waren die Eggetaler gefragt, ihre Sorgen, Träume und Lösungen zu benennen. Dabei kamen viele Themen auf den Tisch, der Erhalt der Grundschule, die fehlende Nahversorgung und die Verkehrsberuhigung waren häufig genannte Bereiche.

16032013_Fragerunde_01Die Bandbreite berührte aber auch ganz ungewöhnliche Themen, wie beispielsweise die Einführung eines eigenen Zahlungsmittels. Dieser Vorschlag führt zunächst zu allgemeiner Erheiterung, bis bekannt wurde, dass es so etwas schon andernorts gibt, wie beispielsweise im Chiemgau. Dabei liegt das Thema doch irgendwie auf der Hand: Wie wär’s mit dem Egge-Taler?

Im zweiten Teil des Nachmittags wurden die Bürger dann konkreter. In mehreren Planungstischen waren die ersten Ideen zu Papier gebracht. Hier eine Zusammenfassung aus der umfangreichen Abschlussvorstellung:16032013_Dorfgrundstein

  1. Projekt Grundsteinlegung. Es soll eine Skulptur mit 3 Kinderfiguren werden, die sich umarmen und als Symbol für die 3 Ortsteile Börninghausen, Eininghausen und Büscherheide stehen. Die Aufstellung soll an dem zentralen Ort vor der Sparkasse erfolgen, wo sie von allen am besten gesehen wird.
  2. Einrichtung einer Bücherei mit Büchertauschbörse, Literaturkreis und Lesenacht.
  3. Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Erarbeitet wurde eine umfangreiche Bestandsanalyse und es wurden verschiedene Entwicklungsmöglichkeiten aufgezeigt.
  4. Wanderwegenetz in und rund um das Eggetal, wo kann und muss es noch verbessert werden?

16032013_Verkehrssicherheit

5. Verkehrssicherheit auf der Eggetaler Straße und Bergstraße mit Darstellung der Gefahrenpunkte und Vorschlägen für sichere Querungshilfen. Auch zwischen den Ortslagen soll durchweg Tempo 50 gefordert werden. In dem Bereich zwischen Börninghausen (ab Husemeyer) und der Masch soll anstatt 100 künftig nur noch Tempo 70 möglich sein.

6. „Der kreative Kindertisch“ erarbeitete ein Konzept für einen Spielplatz beim Haus der Begegnung mit einem Wasserspielplatz am Mühlenbach und einem Klettergerüst.

16032013_Verkehrssicherheit_037. Er wünscht sich zusätzlich einen Treffpunkt auf Husemeyers Grundstück (Spielwald?).

8. Weiterhin regt der Kindertisch an, Veranstaltungen und AG‘s zu verschiedenen Themen im Gemeindehaus und im Haus der Begegnung durchzuführen.

16032013_Kinderplanungstisch

9. Zur Verbesserung der Nahversorgung gab es Überlegungen für einen Dorfladen, der sich nicht nur auf Lebensmittelhandel beschränkt, sondern auch zu einem attraktiven Treffpunkt für die Eggetaler gestaltet. Unbedingt sollen die vorhandenen Angebote wie der rollende Einkaufswagen in das Konzept mit einbezogen werden.

10. Weitere wünschenswerte Themen waren das Mehrgenerationenwohnen, Versorgung im Alter, die Wasserversorgung und Energiefragen.

Die ARGE Dorfentwicklungsplanung arbeitet jetzt die Ergebnisse in einer Dokumentation auf. Diese bildet dann die Arbeitsgrundlage für die anschließenden Arbeits- und Projektgruppen, zu denen dann in kürze eingeladen wird.

Dieser Beitrag wurde unter Börninghausen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.